29.05.2017

Karl Marx (1818-1883)Friedrich Engels (1820-1895)Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924)Karl Liebknecht (1871-1919)Rosa Luxemburg (1870-1919)Clara Zetkin (1857-1933)Karl Wagner (1909-1983)Hilde Wagner (1924-2002)Wir (2004)Zeitung der DKP

Deutsche Kommunistische Partei Karlsruhe



Artikel:



dkp

1. Mai in Cuba

Die Demonstration zum 1. Mai wird von über 50 000 Jugendlichen angeführt. Sie marschieren «für Fidel, für Raúl, für die historische Führung der Revolution und auch für jene Jugendlichen, die während des Prozesses ihr Blut gaben, für unsere Kämpfer und für die Geschichte Kubas»

Die Demonstration zum 1. Mai wird von über 50 000 Jugendlichen angeführt. Sie marschieren «für Fidel, für Raúl, für die historische Führung der Revolution und auch für jene Jugendlichen, die während des Prozesses ihr Blut gaben, für unsere Kämpfer und für die Geschichte Kubas».

Wie Susely Morfa González, Mitglied des Staatsrates und Erste Sekretärin der Nationalkomitees der Union der Jungkommunisten gestern ausführte, gibt es «viele Gründe im Blut der Kubaner, um weiter das zu verteidigen, was wir erreicht haben. Und wenn wir den Comandante en Jefe ehren wollen, so ist die beste Weise, seinem Vermächtnis zu folgen, jeden Tag etwas Gutes zu tun. Deshalb ist dieser Marsch der Hauptbeweis der Kontinuität der Revolution.»

«Wir Jugendliche gehen zur Demostration zusammen mit allen Gewerkschaftsbereichen, aber vor allem werden wir Kubaner, die diesen Zeiten und der Zukunft des Vaterlandes verpflichtet sind, gehen », sagte sie auf der Plenarversammlung in Vorbereitung des Tages der Arbeiter, die im Theater Lázaro Peña des Gewerkschaftsbundes Kubas (CTC) stattfand.

Auch Luis Manuel Castanedo Smith, Generalsekretär der CTC in Havanna, erläuterte, dass das Ziel darin bestehe, eine Mobilisierung der Bevölkerung zu erreichen, die die bewusste Teilnahme, die Einheit und das Engagement des Volkes und seiner Arbeiter für die Revolution zum Ausdruck bringt.

Gemäß seinen Ausführungen marschieren über den Platz der Revolution der Hauptstadt nach dem Block der Jugendlichen die Beschäftigten des Bildungswesens (40 000 Menschen), gefolgt von denen des Gesundheitswesens (50 000), des Bauwesens (25 000) und der Stadtreinigung (5 000).

Darauf folgen die Blöcke des Tourismus (10 000), der Kommunikationen (10 000) und der Wissenschaft (30 000). Die Arbeiter der Industrie (80 000) demonstrieren zusammen mit der Bevölkerung der Stadtbezirke Cerro, Cotorro und San Miguel, die des Transportwesens (40 000) zusammen mit dem Stadtbezirk Boyeros, und die der Öffentlichen Verwaltung (60 000), des Handels (60 000) und der Kultur (30 000), tun dies jeweils zusammen mit den Stadtbezirken Plaza, Centro Habana und Playa.

Später kommen die Arbeiter der Nahrungsmittelindustrie (10 000) zusammen mit dem Stadtbezirk Marianao, die der Zuckerindustrie (40 000) zusammen mit Arroyo Naranjo und Diez de Octubre, die Beschäftigten der Landwirtschaft, Forstwirtschaft und der Tabakinsdustrie (50 000) tun dies mit Guanabacoa und La Habana del Este und das Energie- und Bergbauwesen (10 000) zusammen mit Regla.

Der Abschluss der Demonstration wird Aufgabe der Zivilbeschäftigten der Verteidigung (50 000) sein, schloss Castanedo Smith.

Während der Beratung erläuterten Vertreter der verschiedenen Gewerkschaften die Prozesse der Mobilisierung und die individuellen Initiativen, die sie unternehmen, um sicherzustellen, dass dieser Marsch «farbenfroh, engagiert und fröhlich» sei.

Autor: Jesús Jank Curbelo | informacion@granma.cu


2017-05-02 17:16:35

dkp ältere Beiträge



Bildung:



dkp
dkp




Links:



dkp
dkpdkpdkp