16.06.2019

Karl Marx (1818-1883)Friedrich Engels (1820-1895)Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924)Karl Liebknecht (1871-1919)Rosa Luxemburg (1870-1919)Clara Zetkin (1857-1933)Karl Wagner (1909-1983)Hilde Wagner (1924-2002)Wir (2004)Zeitung der DKP
dkplogo_mini

Deutsche Kommunistische Partei Karlsruhe



Artikel:



dkp

Deine Stimme für den Frieden

Warum es sich lohnt, am Sonntag das Kreuz bei der DKP zu machen

Die EU steht für Krieg, die EU steht für Flucht, die EU steht für Armut. Sie ist aggressiv gegen Russland, sie baut eine eigene Armee auf, sie trägt dazu bei, dass Menschen aus ihren Heimatländern fliehen müssen. Sie macht die Menschen in ihren Mitgliedsländern und auf anderen Kontinenten arm und hilft dem Kapital beim Scheffeln von Geld. Sie ist das Konstrukt, das sich der Kapitalismus in Europa geschaffen hat, um seine Interessen gegen die Interessen der europäischen Völker durchzusetzen. Eine Woche vor der Wahl hat sich das Parlament der „Friedensmacht EU“ noch schnell einen 13 Milliarden schweren Rüstungsfonds gegönnt. Der „Europäische Verteidigungfonds“ soll den EU-Rüstungsschmieden die Gewinne sichern und die Militarisierung der einzelnen EU-Staaten vorantreiben.

Die Kommunistinnen und Kommunisten auf der DKP-Liste zum EU-Parlament machen sich keine Illusionen, dass dies im EU-Parlament geändert werden kann. Um in einem wirklich friedlichen Europa frei von sozialen Ängsten leben zu können, müssen wir die EU überwinden. Das kann nur gelingen in außerparlamentarischen Kämpfen. Aber eine kommunistische Stimme im EU-Parlament kann dazu beitragen, diesen Kämpfen Gehör zu verschaffen und sie zu verstärken. Sie kann Druck von links auf die anderen Parteien ausüben. SPD und Linkspartei sind in einen Wettbewerb getreten, wer die EU am besten retten kann, die Gewerkschaftsführungen werben dafür, „pro-europäische“ Parteien zu wählen. Sie alle brauchen mehr als einen Stupser von linker Seite um sich darauf zu besinnen, dass ihnen die Rechte der Menschen am Herzen liegen sollten, nicht die der Banken und Konzerne.

Dafür braucht es Kommunistinnen und Kommunisten im Wahlkampf, aber auch in den Parlamenten. Die DKP will das EU-Parlament als Tribüne nutzen, sie will auch von dort aus helfen, den Widerstand gegen die herrschende Politik zu intensivieren. Das Hauptanliegen der DKP ist es, dass die arbeitenden Menschen, die Gegner des Monopolkapitals für ihre Interessen kämpfen. Das tun sie nicht, indem sie ein Kreuzchen auf einem Zettel machen, schon gar nicht bei der EU-Wahl. Aber das Kreuzchen bei der DKP zu machen kann helfen, eine solch zahnlose und undemokratische Institution wie das EU-Parlament zu nutzen, um dem außerparlamentarischen Widerstand eine Stimme zu geben. Auch wenn die DKP vermutlich nicht ins EU-Parlament einziehen wird, jede Stimme für die Kommunistinnen und Kommunisten erhöht den Druck auf linke Parteien, eine andere EU-Politik zu machen.

Die DKP tritt zur EU-Wahl an, weil sie die EU ablehnt. Die Kommunistinnen und Kommunisten treten als Internationalisten an, weil sie dagegen kämpfen, dass Teile der deutschen Arbeiterklasse durch Lohnverzicht die deutsche Exportwalze finanzieren und so zur Ausbeutung in anderen Ländern beitragen und damit auch sich selbst schaden, weil sie dagegen kämpfen, dass die EU die Lebensgrundlagen von Menschen in anderen Ländern der Erde zerstört. Die Kommunistinnen und Kommunisten treten als Friedenskämpfer an, weil die EU das Produkt der Weltherrschaftsansprüche von US-Imperialismus, NATO und der europäischen Imperialisten ist, weil sie mit der Aggression gegen Russland, dem Aufbau einer EU-Armee und den gemeinsamen Rüstungsvorhaben den Frieden in Europa gefährdet.

Am 26. Mai gegen Krieg, Flucht­ursachen und Armut stimmen. Am 26. Mai gegen die EU stimmen.

Am 26. Mai DKP wählen.


2019-05-24 07:53:40

dkp ältere Artikel



Bildung:



dkp
dkp




Links:



dkp
dkpdkpdkp